Jakob Gsöllpointner - ohne Titel, 2020

digitale Fotografie, Digitaldruck auf Alu Dibond
______________________________

Ich bin nicht mehr der Mensch, der ich war. Ich habe meine Wünsche, Träume, Freiheiten aufgegeben - irgendwann. Geopfert für die pure Vernunft. Hergegeben für ein Übermaß an Liebe und für ein Erbe, das ich nahm ohne es zu wollen. Ich habe bewusst den falschen Weg eingeschlagen. Mich bewusst ins Unglück begeben für das Glück der anderen welches nun zerbröselt, wie mein eigenes. Ich wusste, dass ich falsch handelte. Ich habe es gewusst und doch nichts dagegen unternommen, das Unglück nicht abgewendet. Wir sind jetzt und hier unglücklich am Ende angelangt und alte Träume sind verflogen.

Freitag, 26.06.2020

 

Das Foto hinter der Luftpolsterfolie ist eines von Jakob Gsöllpointers ersten Selbstportraits. Er hat es mit Anfang zwanzig von sich gemacht, als ihm wie er sagt: „die Welt offen stand“. Vieles hat sich seitdem verändert. Sein Text ist ein schonungslos offener und ehrlicher Einblick in die Gefühlswelt, die ihn begleitet, seine Biografie und die Traurigkeit über getroffene Entscheidungen.

 

200117_hardly_anything_JG