the smallest gallery wurde im Jahr 2003 von Milo Tesselaar als Ausstellungsort für junge Fotografie gegründet und ab 2008 gemeinsam mit Eva Meran geführt. Ab 2011 fungierte the smallest gallery als „collaboration space“: Bildende KünstlerInnen wurden eingeladen, eine oder mehrere Personen für eine Debut-Zusammenarbeit auszuwählen. Ab 2011 war Barbara Thaler ebenfalls an der Umsetzung der Ausstellungen beteiligt. 2014 übernahmen Karin Oberhuber und Clemens Mair die Leitung der Galerie.

Seit 2019 fungiert die smallest gallery wieder als Ort für junge Fotografie mit dem Vorhaben unterschiedliche Künstler*innen über ihre Arbeiten zu verknüpfen. Ein fotografisches Domino indem sich jede Arbeit auf die nächste formal und/oder inhaltlich bezieht. So kommt zum Austausch zwischen den Fotograf*innen und deren Arbeiten der Dialog zwischen unterschiedlichen Generationen von Künstler*innen mit unterschiedlichen Erfahrungen hinzu.

Die smallest gallery befindet sich inmitten der Grazer Innenstadt, gegenüber von Kunsthaus, Camera Austria und direkt angrenzend an das tribeka, einem gut frequentierten Kaffeehaus, das von Personen unterschiedlichen Alters besucht wird und einen direkten Blick auf die präsentierten Arbeiten zulässt. Die smallest gallery ist damit als Kunstraum leicht zugänglich und mitten im Leben vieler Grazer*innen.